Narrentagebuch

Die "Hohen Tage" der Fasnet aus Sicht eines Narren

Fasnet, die 5. Jahreszeit steht wieder vor der Türe. Für uns als Narren ist das natürlich die beste Zeit im Jahr. Manch einer denkt sich nun „Klar die machen ja auch eine Woche lang Party!“.
Ganz so ist es dann doch nicht. Nicht selten kommt es vor, dass ein Hästräger nach einem anstrengenden Umzug mit Busfahrt oder gar Arbeitsdiensten beim Heimumzug, Abends hundemüde ins Bett fällt während der „normale Bürger“ noch „auf die Gass" geht um zu Feiern.
Wie die „Hohen Tage" als aktiver Hästräger wirklich sind, soll hier nun in Form eines kleinen Tagebuchs gezeigt werden.
Viel Spaß beim Lesen!


Übersicht

27.02.2014 - Schmotziger Dunnstig

28.02.2014 - Fasnets Freitig

01.03.2014 - Fasnets Samstig

02.03.2014 - Fasnets Suntig

03.03.2014 - Fasnets Mentig (Rosenmontag)

04.03.2014 - Fasnet Zieschtig


27.02.2014 - Schmotziger Dunnstig

06:30 Uhr 
Der Wecker geht. Lieber etwas früher aufstehen um alles zu richten, man will ja heute nix vergessen. Das Frühstück lass ich ausfallen, es gibt ja nachher in den Kindergärten immer eine Kleinigkeit zu essen.

08:00 Uhr
Noch schnell 3 Neckar-Fleckle einsammeln bevor es, wie jedes Jahr, zum Frühstück ins Salinen-Café geht. Hier noch schnell einen Kaffee und letzte Absprachen für den Tag treffen. Für mehr als einen Kaffee reicht die Zeit leider nicht. Der Terminplan ist ziemlich straff.

08:15 Uhr
Weiter geht's in die Kindergärten. Der St. Elisabeth und Max-Fischer-Kindergarten stehen auf dem Programm. Die Kinder haben zum größten Teil keine Angst vor uns und machen unsere Späße mit. Das Büffet im letzten Kindergarten muss ich leider auslassen. Keine Zeit. Ich hätte Zuhause frühstücken sollen.

10:00 Uhr
Die Schülerbefreiung steht auf dem Plan. Ich bin diesmal in der Gartenschule. Zusammen mit der Narrenzunft ziehen wir in die Schule ein. Die Kinder warten schon auf den Gängen. Das ist ihr Highlight an diesem Morgen. Für mich ist es irgendwie  ein komisches Gefühl wieder durch seine alte Grundschule zu laufen.

11:00 Uhr
Jetzt statten wir dem Rathaus einen Besuch ab. Die Mitarbeiter erwarten uns schon mit Sekt und Knabberzeug. Ein Neckar-Fleckle möchte bei der Gelegenheit gleich noch seine Rente beantragen. Ihm wurde leider mitgeteilt, dass man mit dem Geburtsjahr 1990 leider noch ein paar Jahre arbeiten muss. In der Zwischenzeit ist der Fanfarenzug eingetroffen und spielt im Bürgeramt.

12:00 Uhr
Wir holen die Eva,  unseren 1. Vorstand, von der Arbeit ab. Danach noch schnell ins City-Rondell was essen. Das war lecker. Ich muss hier öfters hin.

13:30 Uhr
Aufstellung zum Kinderumzug. Über 1.200 Kinder und kleine Narren laufen dieses Jahr mit. Schon toll wie sich das über die Jahre entwickelt hat.

15:00 Uhr
Jetzt gehen wir noch zur Seniorenfasnet in ein Altenheim. Hier erwarten uns die Bewohner schon. Joe, unser ehemaliger Schriftführer, trägt die Neckarsage vor und danach wird bei Musik getanzt und geklatscht. Schön zu sehen wie die Bewohner Spaß daran haben.

16:30 Uhr
Kleine Pause im Café Dammert. Einen Kuchen und ein Schorle später geht’s weiter zum Marktplatz.

18:30 Uhr
Das Rahmenprogramm beginnt. Dieses Jahr sind wir das erste Mal hier mit dabei. Wir Schlagen zwei Mal mit jeweils drei Leuten so lange wir können. Das geht ganz schön auf die Oberarme.

19:00 Uhr
Die Schlüsselübergabe beginnt. Leider gibt’s technische Probleme und man versteht unseren Zunftmeister und den Oberbürgermeister nur sehr schlecht. Aber egal wir haben den Schlüssel! Die Fasnet kann starten.

19:45 Uhr
Jetzt geht’s ab in die Besenwirtschaften. Bei den Bauchenberghexen ist es brechend voll und auch die anderen Stüble sind gut besucht.

22:00 Uhr
Ich geh nach Hause. Der Rücken schmerzt, die Füße auch. Zeit fürs Bett.

 

28.02.2014 - Fasnets Freitig

8:00 Uhr
Der Wecker klingelt. Die Füße tun immer noch weh. Jetzt erstmal Frühstücken und die Bilder von gestern bearbeiten.

09:45 Uhr
Der Ludwig-Richter-Kindergarten steht nun auf dem Programm. Ein wenig Spaß mit den Kindern machen und das Häs vorstellen.

10:45 Uhr
Jetzt steht eine Premiere an. Zum ersten mal geh ich zur OB-Verhaftung ins Rathaus. Domi und ich müssen lernen das es auch im Rathaus Türsteher gibt. Zwei Gägsnasen versperren uns den Zutritt  zum großen Sitzungssaal. Weder Bestechen noch Verhandeln hilft. Wir schleichen uns dann doch irgendwie rein. Der OB krieg sein Fett weg und wird zu "drakonischen" Strafen verurteilt. Lustig wars. Das werd ich mir auf jeden Fall wieder anschauen.

12:00 Uhr
So jetzt ist Zeit für ein kleines Mittagessen. Danach werden noch die restlichen Bilder von gestern bearbeitet.

14:00 Uhr
Mike und Lori stehen vor der Tür. Gemeinsam geht's zur Kinderfasnet in die Bürkturnhalle. Die ist bereits gut gefüllt, wir ergattern aber noch einen Platz in der hinteren Ecke.

16:00 Uhr
Kurze Pause. Danach werden die bearbeiteten Bilder noch schnell online gestellt.

17:00 Uhr
Ab an die Garage. Der Stand für Samstag und Sonntag muss eingeräumt werden. Der Hänger ist schon da und alle Helfer auch. Bin ich zu spät oder die zu früh? 

18:30 Uhr
Das Einrichten des Stands hat länger gedauert als gedacht aber schön ist er doch irgendwie geworden. Jetzt aber schnell Heim, was essen und umziehen. Gleich treffen wir uns um durch die Besenwirtschaften zu ziehen und den Bürgerball zu besuchen.

19:00 Uhr
Domi holt uns ab und wir gehen zusammen zur Zunftstube. 4 Neckar-Fleckle warten schon. Kein Licht in der Zunftstube? Hab ich was verpasst? Ok dann geht's eben zu den Bauchenberg-Hexen. Hier noch schnell ein Schorle dann gehts schon weiter zum Bürgerball. Die Bürkturnhalle ist schon rappel voll und es wird ausgelassen gefeiert. So macht Fasnet Spaß. Bitte mehr davon!
Bevor es nach Hause geht, statten wir den Bauchenberg-Hexen nochmal kurz einen Besuch ab.

02:15 Uhr
Ups. Bei den Bauchenberg-Hexen ging's doch etwas länger. Auf dem Heimweg fällt mir wieder auf, dass meine Füße weh tun. Wenigstens hab ich heute keine Rückenschmerzen. Ab geht's ins Bett.

 

01.03.2014 - Fasnets Samstig

08:00 Uhr
Den Wecker hätte ich mir sparen können. Der Nachbar macht Zielübungen mit Möbeln aus dem 2. Stock. Die Absetzmulde trifft er auf jeden Fall. Ich bin wach.

09:00 Uhr
Den Tagebucheintrag für Freitag geschrieben und die Bilder von gestern bearbeitet und online gesetzt.

11:30 Uhr
Wir treffen uns auf dem Markplatz zum Narrenbaumstellen. Einige sehen von gestern noch ziemlich mitgenommen aus. Das Absperren für den Moosmulletanz und die Hexen geht ganz schön in die Oberarme.

16:00 Uhr
Das Narrenbaumstellen und Narrentreiben ist beendet. Jetzt noch schnell was Essen und ab nach Villingen um die Karten für den Ball am Abend zu holen.

17:00 Uhr
Wieder zuhause wird noch ne kurze Pause gemacht und sich umgezogen. Um 18:00 Uhr kommt Besuch.

18:00 Uhr
Familie Krause, Eva und Domi stehen vor der Tür. Das Wohnzimmer ist voll wie selten. Noch die letzten Verbände angebracht und Verletzungen geschminkt dann geht's los nach Villingen.

19:00 Uhr
Einlass in der "Neuen Tonhalle". Der Ball begint bald.

23:00 Uhr
Das Programm ist beendet. War wirklich gut gemacht. Langsam macht sich die Müdigkeit breit.

00:30 Uhr
Ich bin wieder  Zuhause. Jetzt noch schnell die Abrechnung für die Umzugsabzeichen machen, dann geht's ins Bett.

 

02.03.2014 - Fasnets Suntig

08:00 Uhr
Ich bin heute schon vor dem Wecker wach. Die Vorfreude auf den Umzug ist jetzt schon riesig.

09:00 Uhr
Wir treffen uns am Narrendorf um den Stand fertig zu dekorieren und einzuräumen. Schön ist er geworden. 

10:45 Uhr
Mein erster Zunftmeisterempfang in Schwenningen. Alles ist ne Nummer größer wie bei den letzten Empfägen auf denen ich war. 

13:30 Uhr
Wir treffen uns an der Aufstellung. Ich teile die Teams für das Karbatschenschlagen ein, während Eva und Martina den Fahrer vom Schlüsselwagen davon zu überzeugen versuchen etwas langsamer zu fahren. Hoffentlich klappt es.

15:45 Uhr
Der Umzug ist leider schon rum. Ich würde am liebsten nochmal laufen. Es hat alles funktioniert, die Zuschauer haben super mit gemacht und auch der Schlüsselwagen ist recht langsam gefahren. Martina und Eva waren wohl erfolgreich. Danke Jochen!

17:00 Uhr
Schnell nach Hause umziehen. Dann geht's wieder ins Narrendorf. Der Stand muss abgebaut werden. Der Abbau wird sich wohl noch etwas verschieben. Es sind immer noch Gäste da.

18:30 Uhr
Wieder Zuhause. Ab ins Häs und in die Stadt. Ich treff mich mit ein paar anderen Neckar-Fleckle und einem Schindelhansel im Siesta. Von dort aus geht's durch die Besenwirtschaften. Als erstes besuchen wir die Narrenzunft in der Zunftstube. Ich kann hier endlich was essen. Leckere Maultaschen mit Kartoffelsalat.

21:45 Uhr
Wir sind in einer kleinen privaten Besenwirtschaft in der Wilhelmstrasse gelandet. Hier sitzen einige Leute und auch zwei Hansel und Schantle. Ein Hansel ist in voller Fahrt und unterhält den ganzen Besen. Super!

22:15 Uhr
Wir sind wieder bei den Bauchenberg-Hexen. Bischen leer heute. Zwei Villinger Hexen kommen noch rein und treiben ihre Späße mit uns.

00:30 Uhr
Zuhause. Ab ins Bett.

 

03.03.2014 - Fasnets Mentig (Rosenmontag)

08:45 Uhr
Ich bin wach. Später als sonst, aber gestern war recht anstrengend. Das Wetter ist nicht so der Hit. Hoffentlich wird es noch besser.

09:30 Uhr
Jetzt erstmal das Tagebuch der letzten beiden Tage schreiben. Ich bin am Sonntag leider nicht dazu gekommen. Es war einfach zu viel los.

11:40 Uhr
Ab nach Bad Dürrheim. Unterwegs stell ich fest das ich die Pfeife vergessen hab. Also geht's wieder heim.

13:00 Uhr
Wir treffen uns an der Aufstellung. Das Wetter könnte echt besser sein. Hoffentlich hält es bis zum Umzug. Manu macht noch ein paar Gruppenbilder dann gehts auch schon los.

15:30 Uhr
Der Umzug ist vorbei. Irgendwie war es merkwürdig heute. Es ging nix vorwärts, meistens standen wir da. Auch das Absperren hat heute nicht so gut funktioniert wie sonst. Naja das nächste Mal läuft es auch wieder besser. Ich muss jetzt noch schnell nach Hause um das Gastgeschenk für Tuningen vorzubereiten und noch was zu essen. An der Stelle einen kleinen Gruß an Betti.

18:00 Uhr
Vor dem Sternschlagen wollen wir noch ein wenig durch die Villinger Kneipen ziehen aber irgendwie sind wir nur bei den Fazenedle hängen geblieben. Wir ernten einige verwunderte Blicke der Villinger "Ja sind des Schwenninger?" hört man auch öfters.

20:00 Uhr
Das Sternschlagen beginnt. Es sind ordentlich viele Zuschauer da um sich das Spektakel anzuschauen. Nach einer kurzen Begrüßung und Einweisung durch Jürgen Sulzmann von den Fleck-Fleck geht's auch schon los. Die Schläger legen sich mächtig ins Zeug um zu zeigen was sie können. Mir brennt nach der ersten Runde schon der Oberarm. Aber egal. Eine zweite und dritte Runde geht noch. Das macht mit der Menge an Leuten schon einen mords Spaß. Auf dem Weg zum Auto gab es noch die Möglichkeit für ein lustiges Gruppenbild mit den Schindel-Hansel.

21:00 Uhr
Wir sind jetzt auf dem Weg nach Tuningen. Der Zunftmeisterempfang hat noch nicht begonnen. Ich löse Mike dabei ab und gehe mit Lori hin. Das Programm ist nicht so schlecht obwohl ich das meiste von den anderen Bällen dieses Jahr schon kenne.

23:30 Uhr
Das Programm ist zu Ende. Die Halle leert sich ein wenig. Die Stimmung ist aber noch gut und der DJ legt sich mächtig ins Zeug um den verbliebenen Besuchern einzuheizen. Bis jetzt klappt das ganz gut.

00:30 Uhr
Die Stimmung ist immer noch gut und es sind auch noch ordentlich Leute da. Das war auf dem einen oder anderen Ball dieses Jahr auch schon anders. Der DJ legt gerade Rock auf. Ich höre ja selber gerne Rock aber zur Fasnet kann ich damit nicht viel Anfangen. Schlager und Schunkellieder müssen da her!

01:30 Uhr
So genug gefeiert. Wir brechen langsam auf. Bevor es allerdings nach Schwenningen geht liefern wir Eva noch in Trossingen ab. Danach fahr ich noch kurz Bene und Domi nach Hause.

02:15 Uhr
Endlich im Bett. Licht aus!

 

04.03.2014 - Fasnet Zieschtig

08:15 Uhr
Das Aufstehen fällt mir heute schwerer also sonst. Draußen schneit es recht heftig. Hoffentlich hört das noch auf.

09:00 Uhr
Das Tagebuch von gestern muss noch geschrieben und die Bilder bearbeitet werden. Bis zur Abfahrt ist noch genug Zeit. Also erledige ich das gleich.

11:30 Uhr
Wir treffen uns am Schwenniger Bahnhof mit Eva, Bene und Domi. Gemeinsam geht's mit dem Ringzug nach Deißlingen zum Umzug.

13:00 Uhr
Noch ein kurzer Abstecher in die Halle für ein kurzes Mittagessen, dann geht's weiter zur Aufstellung. Ich hab Probleme Leute für das Karbatschenschlagen zu finden. Nach einigem Überreden hab ich dann doch noch vier Leute gefunden. Die anderen sind wohl schon zu müde. Um 14:00 Uhr startet der Umzug. Das Wetter hat sich gebessert. 

15:00 Uhr
Der Umzug ist vorbei. Lustig war es nochmal. Die Leute haben gut mitgemacht. Wir gehen nochmal in die Halle, da Manu für mich zum Zunftmeisterempfang geht. Vor der Halle wird noch mal die Karbatsche geschlagen. Man wird sie ja ab heute Abend wieder für ein Jahr einmotten. Da nimmt man mit was geht.

16:00 Uhr
So langsam brechen wir wieder auf in Richtung Schwenningen. Vorher machen wir aber noch eine Abstecher zu Manu's Oma und Opa.

18:00 Uhr
Mit dem Ringzug geht's wieder zurück nach Schwenningen.

18:30 Uhr
Aufstellung am Felsen für die Hexenverbrennung.

19:00 Uhr
Pünktlich setzen wir uns in Bewegung Richtung Muslenplatz. Ein bisschen Wehmut ist schon dabei.

19:30 Uhr
Die Hexe brennt und die Fasnet 2104 ist beendet. Schön war's und ich freu mich schon wieder auf die nächste Fasnet. S' goht dagege!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen